Galileo Vibrationsplatten-Therapie - direkt bei ihnen zu hause


Galileo Vibrationsplatten Therapie - eine leicht realisierbare Methode bei Ihnen zu Hause

Die zentrale Bedeutung der Muskulatur für einen gesunden und leistungsfähigen Organismus wurde in den letzten Jahren immer mehr erkannt. Eine gut funktionierende und zugleich leistungsfähige Muskulatur ist eine der Voraussetzungen für gesunde Gelenke und Knochen und damit eine Zielsetzung für die Vorbeugung und Behandlung von Muskel- und Skeletterkrankungen. 

 


3 Minuten Galileo Therapie bei 25 Hertz entspricht 9.000 Schritten

Eine Anwendung von 3 Minuten Galileo Therapie bei 25 Hertz pro Sekunde entspricht jeweils 25 Kontraktionszyklen in Beuger- und Streckermuskulatur pro Bein. Dies entspricht somit den Muskelzyklen einer Gehstrecke von 9.000 Schritten. Durch die hohe Wiederholungszahl in kurzer Zeit kann - laut Studien - Galileo Therapie helfen...

  • die Effizienz Ihrer Therapie deutlich zu steigern,
  • die vorhandenen, wiedererlangten bzw. neu erlernten Fähigkeiten der Betroffenen zu stabilisieren
  • und die individuelle Entwicklung zu fördern. 

Dabei kann Galileo Therapie eine leicht realisierbare und medizinisch wirksame Methode bieten, die neben der klassischen Physiotherapie den Rehabilitationsprozess positiv unterstützen kann. 


Galileo Therapien zu Hause - einfach und realisierbar

Menschen mit körperlichen und geistigen Einschränkungen bedürfen häufig besonderer Aufmerksamkeit und medizinischer Hilfe. Die Anwendung von Galileo Therapie im häuslichen Umfeld stellt nach entsprechender individueller Einweisung durch unsere Physiotherapeuten, Sportwissenschafter, Diplom-Sportlehrer und Mediziner kein Problem dar. Durch die einfache Handhabung der Geräte und die überaus positive Compliance aufgrund des geringen Zeitaufwandes kann man einen Therapiefortschritt erzielen und gleichzeitig die Angehörigen entlasten.


Wie kann Galileo Therapie eingesetzt werden?

  • Bewegungsstörungen
  • Bewegungseinschränkungen
  • Frühkindlicher Hirnschädigung
  • Cerebral-Parese - CP
  • erblich bedingten Erkrankungen und deren Folgebeschwerden wie Spastizität und Kontrakturen
  • Verhaltensauffälligkeiten mit allgemeiner Bewegungsunlust
  • Degenerative Muskelerkrankungen (Muskel Atrophie, SMA, Duchenne)
  • Rheuma
  • Wirbelsäulenfehlstellungen
  • Rundrücken
  • Skoliosen
  • Glasknochenkrankheit (Osteogenesis Imperfecta)
  • Offener Rücken (Spina Bifida)
  • Down Syndrom
  • Spastikmanagement