9 einfache Herz-Tipps für deinen Alltag, die du unbedingt kennen musst!

Lesezeit: 7 Minuten


Sei ´ jetzt ´mal ehrlich:

  • Hast du unseren >> Herz-Selbsttest absolviert, oder hattest du bis jetzt keine Zeit für dein liebes Herz?
  • Wenn ja, lebst du nun bewusster?
  • Was hast du an deiner bisherigen Lebensweise geändert?

Du möchtest deinem fleißigsten Muskel etwas Gutes tun? Aber gerne! In diesem Blog geben Anita und ich dir nun 9 wertvolle Tipps für dein Herz, die du in deinem Alltag sofort, schnell & einfach umsetzen kannst.

 

Viel Vergnügen mit diesem Blog und von ganzem Herzen liebe Grüße aus Geinberg, Anita & Markus.

 

PS: denke immer daran, dein Herz nimmt sich jede Sekunde wertvolle Zeit für dich und versorgt dich und deine(n) Liebste(n) mit Leben.


9 einfache Tipps für deine herz-gesundheit in deinem alltag

Tipp 1) Kräuter statt Salz

Wenn du zukünftig seltener zum Salzstreuer greifst, kannst du dein Risiko von Bluthochdruck und koronarer Herzkrankheit (Vorläuferkrankheit des Herzinfarkts) senken.

 

Statt zu salzen, würze lieber mit Kräuter, Pfeffer und Knoblauch.

 

Optimal wäre ein kleines "Beet" auf deiner Fensterbank, dass du dir anlegst, oder eines in deinem Garten.

 

Trinke auch regelmäßigen frischen Bio-Kräuter Tee. 


Kaiserliche "Heilpflanzen" für dein Herz- / Kreislauf-System sind: Rosmarin, Weißdorn, Herzgespannkraut, Fingerhut, Kampfer, Knoblauch, Buchweizen, Maiglöckchen, Lavendel, Kampfer, Estragon, Melisse, Baldrian und Soja.


Tipp 2) Gesunder Start in deinen Morgen

Wenn du wenig Zeit am Morgen hast und gar nichts frühstückst, dann verdoppelt sich dein Risiko einer Arterienverkalkung. Dies ist das Ergebnis einer Studie am Nationalen Zentrum für Kardiovaskuläre Forschung in Spanien.

 

Eine gute Grundlage für deinen Start in deinen Tag liefert dir eine köstliche Kombination aus Vollkorn, Obst, Öl, Joghurt und Müsli. Anita und ich bereiten uns oft folgendes kaiserliches Müsli, für einen gesunden und herzlichen Tagesbeginn zu:

KaiserPower Müsli (Zutaten für eine Person): 

  • 2 Esslöffel Getreide- / Haferflocken
  • 1 Esslöffel Sonnenblumenkerne
  • 1 Esslöffel vom leckeren >> Dr. Puttinger´s Bio-Honig 
  • 2-3 Esslöffel Naturjoghurt (fettfrei)
  • 1 Banane (in Scheiben)
  • Halbes Stück Zitrone (Saft, frisch gepresst)
  • Halbes Stück Orange (Saft, frisch gepresst)
  • 1 Schuss Olivenöl, Distelöl, oder Rapsöl

 


Du kannst auch Wald-, Erdbeeren oder Kiwis anstatt Bananen verwenden und mit gehackten Mandeln, Walnüsse oder Haselnüsse kaiserlich verfeiner :-). Wenn du kein Obst magst, probiere es mal mit Goji-Beeren oder Chia-Samen. 

 

Falls du Fertigmüslis kaufst, achte bitte unbedingt darauf, dass der Zuckergehalt 15 Prozent nicht übersteigt.


Tipp 3) Achte auf deine Zähne!

Eine Parodontitis (Zahnbettentzündung) schadet nicht nur deinem Gebiss.

 

Die Erreger tragen zu Arteriosklerose (Arterienverkalkung) bei und erhöhen somit dein Herzinfarktrisiko. Ja du hast richtig gelesen, "Erhöhung deines Herzinfarktrisikos".

 

Achte deshalb auf eine optimale Zahnpflege. Putze zweimal täglich je zwei Minuten deine Zähne. Verwende auch Interdentalbürsten und gehe 2 x pro Jahr zu deinem Zahnarzt.



Tipp 4) Doktor Mozart

Jetzt gibt´s was auf deine Ohren: Forscher und Mediziner fanden heraus, dass bei klassischer Musik dein Herz zur Ruhe kommt.

 

Du atmest tiefer und dein Blutdruck sinkt. Probiere es einmal aus, nach einem anstregenden Tag. Seitdem ich dies´ versucht habe, liebe ich klassische Musik.

 

Besonders positiv wirken harmonische Melodien ohne große Lautstärke und Rhythmusschwankungen. Mozart, Strauss, Bach, Beethofen oder Vivaldi - für welchen harmonischen Herz-Therapeuten entscheidest du dich?



Tipp 5) Sanfte Hilfe

Homöopathische Arzneimittel senken deinen Blutdruck nicht, sondern stärken deine körpereigene Blutdruckregulation (z.B.: Hypercoran, erhältlich in guten Apotheken). Wenn du höhere Blutdruckwerte hast, dann kannst du diese ganz natürlich normalisieren. 

 

Omega-3-Fettsäuren aus pflanzlichen Ölen gelten heute als wichtiger Bestandteil einer Therapie bei Bluthochdruck. Deshalb kommen bei uns immer Distel-, Raps-, oder Olivenöl in unser KaiserPower Müsli. (Rezept siehe oben) und 1 x pro Woche steht Lachs auf unserem Speiseplan. 

 

Regelmäßige zusätzliche Einnahme von niedrig dosierten Omega-3-Fettsäuren senken deinen Blutdruck, reduzieren deine oxidativen Schäden am Gewebe und kann auch dein Cholesterin-Profil im Blut verbessern.



Tipp 6) Herzlich lachen!

Witze erzählen, lustige Filme / Komödien schützen dein Herz! Das klingt für dich lachhaft? Laut amerikanischen Wissenschaftern hat Lachen einen direkten Effekt auf deine "Adern". Sie weiten sich und dein Blut kann so leichter fließen.

 

Wenn du dich regelmäßig mit positiv denkenden und lebens-"lustigen" Meschen / Freunden umgibst, so kann dies auch zu deiner Herzgesundheit beitragen.

 

Schaue dir nur mal Kinder an, wie Sie lachen und welch´ ulkige Sachen sie machen. 


Täglich herzlich Lachen ist die angenehmste und lustigste Weise, wenn du dich vor Herzkrankheiten schützen möchtest.


Tipp 7) Im Blick haben!

Ein unerkannter hoher Blutdruck zählt zu den größten Risikofaktoren für Herz-/Kreislauf-Erkrankungen.

 

Überprüfe deine Werte mindestens einmal bei deinem Arzt. Bluthochdruckpatienten sollten auch selbst kontrollieren.

 

Moderne Messgeräte im Fachhandel stellen deine Ergebnisse leicht verständlich - und zum Teil mit Auswertungen - dar.



Tipp 8) Trinkst du?

...Wasser, oder Tees natürlich :-). Trinke immer, bevor dein Durst kommt, OK? Ohne ausreichende Flüssigkeitszufuhr dickt dein Blut ein, dein Herz hat mehr zu tun und muss so schneller schlagen. Das überlastet auf Dauer. Optimal wären 2-3 Liter Wasser, oder ungesüßte Kräuter- und Früchtetees am Tag.

 

Ich verwende immer einen kleinen Trick um die Menge zu Messen. Ich stelle mir einen Krug kaltes frisches Wasser mit Zitronensaft & Minzblätter in mein Büro und versuche diesen 2-3 x pro Tag auszutrinken. Während ich diesen Blog schreibe, steht dieser zu meiner rechten. Oh, mein Krug ist wieder leer, ich muss ihn jetzt wieder auffüllen. :-)



Tipp 9) Die Ruhe weg

Kurzzeitigen Stress kennst sowohl du, als auch ich. Unser erhöhter Kortisolpegel hilft uns dann durch manche schwierige Situationen und Herausforderungen. Stehen wir beide aber dauerhaft "unter Strom", dann leidet unser beider Herz.

 

Daher sollten wir lernen, in diesen Phasen entspannt zu bleiben. Dafür kommen zum Beispiel Techniken wie Yoga, progressive Muskelentspannung und autogenes Training infrage. Hey, dies´ wäre wieder ein gutes Thema für einen nächsten, Blog / KaiserPower News oder? :-)


Bei Rückfragen zu deiner Gesundheit erreichst du uns täglich bis 20:00 Uhr unter +43 664 40 73 630 oder +49 172 666 7020.

 

Anita und ich wünschen dir gutes Gelingen und ganz viel Erfolg beim Umsetzen dieser Tipps. Bleib fit, gesund, lebensfroh, lache oft und genieße dein Leben,

 

Anita & Markus